Referenzen.

Wissenstransfer

Jeder Auftraggeber kundenspezifischer Software steht vor der Herausforderung, wie das durch den Auftragnehmer aufgebaute Wissen erfolgreich in die Organisation des Auftraggebers transferiert werden kann. Im Rahmen einer wissenschaftlich begleiteten Studie hat Paranor gemeinsam mit PostFinance eine anwendbare Vorgehensmethodik entwickelt.

Think.

Software wird je länger je wichtiger für jedes Unternehmen und jede Organisation. Wird für die Erstellung einer Applikation ein Engineering Partner wie Paranor beauftragt, stellt sich die Frage, wie das beim Partner aufgebaute Wissen möglichst vollständig und effizient in das eigene Unternehmen transferiert werden kann. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat sich Paranor mit der Universität Zürich (UZH) zusammengetan.

Build.

Da Paranor im Bereich Wissenstransfer versiert ist, wurde zusammen mit der UZH und der PostFinance im Rahmen einer grossen Studie eine Standortbestimmung gemacht. Es wurden State-of-the-Art Ansätze untersucht, bekannte Methoden geprüft und eine Vorgehensmethodik entwickelt. Diese Methode wurde anhand existierender Projekte und Applikationen überprüft, um Erfahrungswerte zu sammeln und das Vorgehen weiter zu verbessern.

Die Projektleitung oblag der PostFinance. Paranor entwickelte zusammen mit der UZH die Vorgehensmethodik und war federführend in der praktischen Anwendung dieser neuartigen Methode.

Evolve.

Nach Anwendung der Methode war der Kunde mit dem notwendigen Wissen ausgestattet, um den Betrieb, die Wartung und den Weiterausbau der Applikationen zu übernehmen. Mit weiter steigender Wichtigkeit von Software und der intensiven Zusammenarbeit mit Engineering Partnern wird der Aspekt des Wissenstransfers noch zusätzlich an Bedeutung gewinnen.

zurück zur Referenzübersicht